Rolf Lukaschewski

 

Von 1968 bis 1978 studierte er Malerei und Bildhauerei in Köln an der Fachhochschule für Kunst & Design unter den Professoren Dieter Kraemer (Malerei) und Karl Burgeff (Bildhauerei). Seine akademische Ausbildung konnte er als Meisterschüler mit Auszeichnung abschließen. Rolf Lukaschewski erwarb sich mit seinen großformatigen, expressiven, gesellschafts- und zeitkritischen Gemälden, wie z.B. seinem „Opernball-Triptychon“, seine internationale Position in der Malerei des 21. Jahrhunderts. In seiner eigenen Formsprache und Farbgebung synthetisiert er eine Vielfalt divergierender Stilrichtungen, die zwar der Tradition und Avantgarde der klassischen Moderne verpflichtet sind, sich gleichzeitig mit ihr auseinandersetzen.

Rolf Lukaschewski geboren am 1. Dezember 1947 in Schleswig. Künstler und Maler des Neo- Expressionismus sowie der Pop- Art
Einzelausstellungen: 1975: Galerie de la Passerelle Saint-Louis, Paris, Frankreich • 1980: Galerie Jean-Pierre Lavignes, Paris, Frankreich • 1983: Gallery Amaury Taittinger, New York, USA • 1984: International Art Fair, London, Großbritannien • 1985: Art 16 Basel, Basel, Schweiz • 1987: L’Hippodrome, Douai, Frankreich • 1988: Art Forum Hamburg, Hamburg, Deutschland • 1988: Galerie Eva Poll, Berlin, Deutschland • 1988: Museum Schleswig, Schleswig, Deutschland • 1988: Galerie Lavignes-Bastille, Paris, Frankreich • 1989: Schloss Bennigsen, Hannover, Deutschland • 1994: Auditorium Stravinski, Montreux, Schweiz • 1994: Kongresshaus, Zürich, Schweiz • 1997: Weltwirtschaftsgipfel (WEF), Davos, Schweiz • 1998: Polnisches Konsulat, Zürich, Schweiz • 2001: Bellini-Foundation, Cannes, Frankreich • 2003: Galerie Zabbeni, Vevey, Schweiz • 2004: Kulturamt Stadt Königstein i.Taunus, Königstein, Deutschland • 2005: Cultural Foundation Center, Abu Dhabi, Ver. Arabische Emirate • 2006: Courtyard Gallery, Dubai, Ver. Arabische Emirate • 2007: Galerie Zabbeni, Genf, Schweiz • 2008: Galerie Lavignes Bastille, Paris, Frankreich • 2010: Hofgalerie, Sylt, Deutschland Öffentliche Ausstellungsorte: Alte Oper, Frankfurt/M Deutschland • Musée National Art d’Moderne, Paris, Frankreich • Musée de Dunkerque, Dunkerque, Frankreich • Museum Schleswig, Schleswig, Deutschland • Rotes Rathaus, Berlin, Deutschland • Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, Deutschland • Holocaust Museum, Washington, USA • Cultural Foundation Center, Abu Dhabi, Ver. Arabische Emirate • Vatikan, Rom, Italien • Bundeshaus, Bern, Schweiz • Auditorium Stravinski, Montreux, Schweiz • Museum State of Maine, Maine, USA

 

LukaschewskiDagobert Duck, 2014

130 x 100 cm | Oil on canvas